Zeitenwende?

Heute vor 21 Jahren verübten arabische Terroristen in New York City den grössten und folgenreichsten Terror-Anschlag in der Menschheitsgeschichte. Philosophen und Kommentatoren schrieben von einer Zeitenwende. 9/11 habe die Welt verändert, wie kein anderes Ereignis zuvor.

Seither hatten wir die Covid-Pandemie, den Ukraine-Krieg, die Amtszeit von Donald Trump…. 9/11 wurde längst relativiert. Genau wie die beiden Weltkriege, die Abwürfe der Atombomben auf Japan oder die Pest im Mittelalter.

Zeitgeschehen ist relativ und abhängig von der zeitlichen Distanz, die wir Zeitgenossen dazu haben. Aufgabe der Medien und Historiker wäre es, an die grossen Ereignisse und Umwälzungen zu erinnern. Damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Tun wir das?

Peter Schibli