Lilo National

Der Ehrenpreis des Schweizer Filmpreises 2021 geht an Lilo Pulver. Die Berner Schauspielerin, die auch im Ausland Erfolge feierte, habe «die Filmgeschichte mit ihrem Spiel voller Humor geprägt», schrieb das Bundesamt für Kultur (BAK) am Dienstag. Liselotte Schmid-Pulver wurde 1929 in Bern geboren, wo sie auch die Schauspielschule besuchte. 1958 spielte sie die Hauptrolle im Film «A Time to Love and a Time to Die» von Douglas Sirk. Es war der Anfang einer beachtlichen internationalen Karriere. Bekannt ist sie ausserdem für ihre Rolle in Billy Wilders Komödie «One, Two, Three». 1964 wurde Pulver für einen Golden Globe nominiert und 1980 erhielt sie den Ehrenpreis des Deutschen Filmpreises. Mit dem mit 30’000 Franken dotierten Auszeichnung des Schweizer Filmpreises 2021 würdigt das BAK nach eigenen Angaben «Lilo Pulvers Beitrag zur internationalen Filmgeschichte der 1950er Jahre bis heute».

Die Verleihung des Schweizer Filmpreises findet am Freitag, 26. März, online statt. Vom 22. bis zum 28. März werden die für den Schweizer Filmpreis nominierten Filme im Rahmen der «Woche der Nominierten» ebenfalls im Internet gezeigt.

Hier gehts zu ihrem Buch:

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/liselotte-pulver/was-vergeht-ist-nicht-verloren/id/9783455006476